Washing-hands_orginal.jpg
Allgemeines

Umfrage: Händewaschen macht unsere Umgebung zufriedener – auch am Arbeitsplatz

15/10/2018

Händewaschen ist eine der ersten Hygiene-Regeln, die wir im Leben lernen. Dadurch schützen wir uns nicht nur selber vor Krankheiten, sondern auch andere. Eine aktuelle, Umfrage von Tork-Mutterkonzern Essity zeigt, dass Händewaschen auch einen positiven Einfluss darauf haben kann, wie sich andere Menschen in unserer Umgebung fühlen.

Fast jeder fühlt sich im Kontakt mit anderen Menschen wohler, wenn klar ist, dass sein Gegenüber die Hände gewaschen hat. Mehr als jeder vierte Deutsche würde sich dadurch sicherer fühlen (27%) und mehr als 40 Prozent der Deutschen gab an, dass es ihnen angenehmer wäre, anderen die Hände zu schütteln, wenn sie wüssten, dass diese ihre Händehygiene ernst nähmen. 18 Prozent der Befragten wäre es dann auch angenehmer, einer in Not geratenen Person zu helfen.

Hohe Priorität bei der Arbeit und im Privaten

Etwa ein Viertel der Deutschen fände es gut, wenn dem Händewaschen bei der Arbeit mehr Priorität eingeräumt würde (27%). Für das Geschäftsleben hat das Händewaschen eine besonders wichtige Bedeutung. Ob im Büro, in der Industrie oder im Handwerk – ständig berühren wir andere Menschen oder Gegenstände, die sie angefasst haben. Für die Gastronomie ergab die Umfrage, dass 42 Prozent der Deutschen eher in einem Restaurant äßen, wenn das Personal ganz offensichtlich klare Richtlinien der Händehygiene einzuhalten habe. Insgesamt betrachten die Deutschen Menschen mit sauberen Händen als gewissenhafter (52%) und vertrauenswürdiger (26%).

Händewaschen fördert allgemeine Lebenszufriedenheit

Zu wissen, dass andere Menschen sich ihre Hände richtig waschen, wirkt sich bedeutend positiv auf den Gemütszustand der Deutschen aus: 37 Prozent sagen, sie wären dann glücklicher.
„Unsere Hände tragen wesentlich zur Verbreitung von Keimen bei, aber sie können auch ein mächtiges Werkzeug dafür sein, unser Wohlbefinden und das anderer Menschen zu verbessern. Das Wissen, ob wir Hände waschen oder nicht, hat starke Auswirkungen auf unsere Umgebung“, sagt Stefan Bruckmann, Brand Activation Manager DACH & BENLUX.

Händewaschen ist ein Thema, das alle angeht, aber nicht von allen gleichermaßen praktiziert wird: Frauen waschen sich im Schnitt etwas häufiger als Männer die Hände. 87 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer sagen, dass sie ihre Hände vor allem waschen, um sich selbst zu schützen, nur 7 Prozent tun dies, um bewusst auch andere zu schützen.

Nach wie vor besteht Aufklärungsbedarf. Essity ist deshalb einer von zehn offiziellen Sponsoren des Global Handwashing Day am 15. Oktober 2018 und trägt mit seiner Marke Tork dazu bei, das Thema Händehygiene zu thematisieren, Bewusstsein zu schaffen und aufzuklären.

Über die Essity-Umfrage “Die Macht der Hände” 

Die Online-Umfrage wurde vom 5.-20. Juli 2018 in sechs verschiedenen Ländern durchgeführt. Die hier verwendeten Zahlen beziehen sich auf die Umfrageergebnisse in Deutschland, wo 509 Personen befragt wurden. Weltweit wurden 3.060 Personen befragt. Um die Repräsentativität von Alter und Geschlecht zu gewährleisten, wurden nationale Quoten verwendet.

Kontaktperson

StefanBruckmann.jpg
Stefan Bruckmann, Brand Communications Manager
+49 621 778 4734
stefan.bruckmann@essity.com

Zurück
Druck Download