University of Maryland

Ein gutes Lernklima - jederzeit zur Verfügung

Sicher zu stellen, dass immer genügend Handtücher zur Verfügung stehen, garantiert ein positives Waschraumerlebnis und beweist das Engagement für das Wohlbefinden von Studenten und Fakultät. Tork PeakServe® sorgt rund um die Uhr für eine Verfügbarkeit von Handtüchern, was wiederum gute Händehygiene sicherstellt und zu einem geringeren Risiko von Kreuzkontamination und Fehlzeiten führt. Sehen Sie selbst, wie Tork PeakServe bei der recht komplexen Wartung des Universitätsgeländes von Maryland mit seinen 96 Hochschulgebäuden und 13 Sportanlagen hilft!

Tork PeakServe markiert ein neues Kapitel bei der Wartung von Einrichtungen

Mit über als 550.000 Quadratmetern an zu reinigender Fläche, ganze 96 Unterrichtsgebäude und  13 Sportanlagen umspannend, hat das Wartungsteam der University of Maryland, College Park, tagtäglich eine nicht gerade kleine Aufgabe zu bewältigen. Die 1865 gegründete Universität ist über die Jahre hinweg stetig gewachsen und beherbergt heute über 41.000 Studenten und fast 5.000 Lehrkräfte. Ihre Einrichtungen müssen sich stets in einem erstklassigen Zustand befinden, um den Anforderungen des ständig wachsenden Campus gerecht zu werden. Die Maryland Terrapins sind hier auf 13 Sportanlagen zuhause, es werden Sportveranstaltungen ausgetragen und die sportlichen Bedürfnisse der Universität erfüllt. Mit einer Vielzahl an Gebäuden und Anforderungen konfrontiert, war das Team der University of Maryland auf der Suche nach einem System, das die Effizienz verbessern und sich gleichzeitig für die Reinigung der Unterrichtsgebäude wie auch des Footballstadions eignet. Mithilfe von Tork PeakServe® war es dem Team möglich, die Sauberkeit in den Waschräumen maßgeblich zu verbessern und gleichzeitig den Aufwand der Reinigungsarbeiten zu senken.

Weniger Kontrollgänge, weniger Probleme

Bei einem Football-Heimspiel der Terrapins kann die Universität bis zu 54.000 Besucher aufnehmen, wodurch die Waschräume stark beansprucht werden. Der Athletics Facilities Manager Thomas Saunders teilte mit, dass das Wartungsteam vor Installation von Tork PeakServe eine ganze Reihe von Problemen zu bewältigen hatte, um den Gästen ein positives Waschraumerlebnis bieten zu können. „Vor jedem Spiel mussten wir bei jedem Spender die Entscheidung treffen, entweder das Risiko eines leeren Spenders mitten im Spiel einzugehen oder die erst teilweise verwendeten Rollen durch eine volle zu ersetzen, was Verschwendung und mehr Kosten bedeutet. Da die Spender während der Spiele zum Teil leer waren, waren unsere Gäste frustriert, wenn sich Warteschlangen bildeten und die benötigte Zeit für eine Toilettenbesuch zu lange wurde," sagt Saunders. 

Tork PeakServe half dem Team, Abfall zu reduzieren ohne Kompromisse bei dem Besuchererlebnis einzugehen. Stattdessen wurde die Besuchererfahrung besser, da es weniger Ausfälle gab und das Reinigungsteam jeden Spender vor einem Spiel auffüllen konnte, ohne Restbestände wegwerfen zu müssen. „Die Möglichkeit, Spender jederzeit auffüllen zu können, ist ein echter Gewinn für mein Team und mich. Seitdem haben wir weniger Sorge, dass uns die Handtücher während eines Spiels ausgehen könnten“, meint Saunders.

Eine Win-win-Situation für das Reinigungsteam

Bob-Pils.jpg

„Eine der größten Hürden bei großen Veränderungen in den Waschräumen ist die Unterstützung durch die Hausangestellten, die täglich damit arbeiten müssen“, teilt Saunders mit. Mit über 165 Hausangestellten beim Personal war es extrem wichtig, einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten und ein System zu finden, das für das gesamte Team funktioniert. Bob Pils, Assistant Director for Building Services, berichtet, dass Tork PeakServe aufgrund seiner einfachen Bedienung die überwältigende Zustimmung des Wartungspersonal bekam. „Wir hatten mit keinerlei Widerstand von Seiten unserer Hausangestellten zu kämpfen, als wir mit Tork PeakServe® arbeiteten. Das Team hat festgestellt, dass es mit den handlichen Umverpackungen leichter mehr Nachfüllungen in die Einrichtungen tragen kann. Ebenso müssen sich die Mitarbeiter weniger häufig bücken, um Abfall auf dem Boden aufzusammeln, da mit Tork PeakServe keine Papierschnipsel anfallen“, sagt Pils. Darüber hinaus hat das Team aufgrund der unanfälligen Mechanik weniger Fehlermeldungen berichtet, so dass es Zeit einsparen und sich so auf andere Aufgaben konzentrieren kann. 

„Unser erklärtes Ziel ist es, dass jeder Studierende, jedes Fakultätsmitglied und jeder Besucher auf unserem Campus die bestmögliche Erfahrung hat, und Waschräume sind Teil dieser Erfahrung. Tork PeakServe hat es uns ermöglicht, dies zu verbessern, ohne dass wir uns Sorgen um leere Spender, die Sauberkeit der Waschräume und viele andere Probleme machen mussten, denen wir mit den Handtuchspendern gegenüberstanden“, sagte Pils. „Das ist wirklich ein wichtiger und positiver Schritt in die richtige Richtung für unser Hauspersonal.“

Das Team hat festgestellt, dass es sich nun weniger häufig bücken muss, um Abfall vom Boden aufzusammeln, da mit Tork PeakServe nun keine Papierschnipsel mehr anfallen.

Bob Pils

Assistant Director for Building Services, University of Maryland

Testen Sie Tork PeakServe® kostenlos

Entdecken Sie, wie unser bahnbrechender Handtuchspender Ihren Gästen ein besseres Waschraumerlebnis bieten kann.

Rufen Sie uns direkt an:

+49 (0)621/778 4700

Jetzt kostenlos testen

Registrieren Sie sich jetzt um Tork PeakServe® kostenlos und unverbindlich testen zu können.​​​​​​

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein
Bitte Telefonnummer angeben
Bitte wählen Sie Ihre Arbeitsbranche aus.
Bitte füllen Sie Ihre Berufsbezeichnung aus.
Bitte Unternehmen angeben
Stadt
Dieses Formular benötigt Ihre Kontaktinformationen, damit wir Sie zu Ihrem Anliegen per Email kontaktieren können. Weitere Informationen wie wir Ihre Daten hier verarbeiten und schützen, finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen und unserer Datenschutzerklärung.
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Informationen zum Datenschutz und den Nutzungsbedingungen gelesen haben.
Bitte füllen Sie das Recaptcha aus.