Shoppa_kassan_original.jpg

Die Kunst, Papierhandtücher für fünf Millionen Besucher nachzufüllen

Jedes Land hat seine beliebteste Touristenattraktion. In Frankreich ist dies der Louvre. Italien hat den Petersdom. In Schweden ist es ein Warenhaus inmitten der Wälder von Halland. Mit fast fünf Millionen Besuchern pro Jahr war Gekås in Ullared die erste Wahl für eine Pilotstudie des neuen, innovativen Handtuchsystems Tork PeakServe®.

Das Warenhaus wurde im Jahr 1967 im Erdgeschoss einer Villa eröffnet – heute ist es so groß wie fünf Fußballfelder. 4,8 Millionen Besucher kamen im Jahr 2016 auf der Suche nach Schnäppchen hierher. Der durchschnittliche Kunde verbringt 4 Stunden und 43 Minuten im Geschäft und besucht mehrmals eine der rund 115 Toiletten. 
 
„Obwohl derzeit 35–40 Reinigungskräfte bei Gekås tätig sind, kann der Job manchmal sehr stressig sein“, erklärt Ulrika Kerttu, Standortmanagerin von Sodexo, dem von Gekås beauftragten Reinigungsunternehmen. „Jede Toilette im Warenhaus wird mindestens 3x täglich gereinigt, viele weit häufiger. Trotzdem ist es fast unmöglich, mit dem Nachfüllen von Papierhandtüchern hinterherzukommen: Es warten häufig so viele Kunden vor den Toiletten, dass sich die Reinigungskräfte mit in die Schlange stellen müssen, um diese betreten und reinigen zu können. Die Papierhandtücher dürfen keinesfalls ausgehen, und das bedeutet viel Stress für unsere Mitarbeiter.“
 
Test von Tork PeakServe
Im Dezember 2016 wurden sieben Tork Xpress® Multifold Spender durch das neue Tork PeakServe® System für Endlos-Handtücher ersetzt.
 
„Hierbei haben wir uns für die Toiletten im Restaurantbereich entschieden“, erläutert Ulrika Kerttu. „Diese Toiletten sind stets voll ausgelastet, sodass wir den Test unter höchster Belastung durchführen konnten.“ 
 
Nach einem Testzeitraum von fast einem Jahr erhält das System Topnoten. „Das ist einfach prima! Genau das, was wir brauchen.“ 
 
Als komplett neues System für Papierhandtücher besteht Tork PeakServe aus einem neuartigen Typ Papierhandtücher in Kombination mit einer besonders hohen Kapazität und einem schnellen Spendersystem mit unterbrechungsfreier Ausgabe. Die neuen Handtücher sind komprimiert, sodass der Spender im Vergleich zu aktuellen Handtuchsystemen bis zu 250 Prozent mehr fasst.
 
„Das macht sehr viel aus. Wir müssen die Handtücher viel seltener nachfüllen. Die Tatsache, dass die Handtücher komprimiert sind, bedeutet nicht nur, dass jeder Spender über 2100 Handtücher fasst, sondern auch, dass diese viel weniger Platz im Lager und auf dem Reinigungswagen einnehmen“, freut sich Ulrika Kerttu.
 
Schnelles Nachfüllen
Mit Tork PeakServe dauert das Nachfüllen nur halb so lange und ist jederzeit möglich. Die Pakete werden von unten nachgefüllt, während die Handtücher von oben nach unten ausgegeben werden. Die Tuchausgabe erfolgt besonders reibungslos und mit geringem Kraftaufwand.
 
Kundenzufriedenheit – ein wichtiger Faktor 
In einer aktuellen Umfrage* wurde ermittelt, dass schmutzige und überfüllte Toiletten an Orten mit starkem Publikumsandrang das gravierendste Problem sind. 71 Prozent der Befragten haben an Orten mit vielen Besuchern schlechte Erfahrungen mit Toiletten gesammelt. Derartige Erfahrungen können negative Auswirkungen auf das Unternehmen haben, da zwei von fünf Befragten ihren Freunden von schlechten Erfahrungen erzählen. Håkan Pettersson ist Verkaufsvertreter beim Unternehmen Ahnviks, das derzeit das Hygienematerial an Gekås liefert. Er freut sich auf die Markteinführung von Tork PeakServe, da sich das System insbesondere für Orte mit hoher Besucherfrequenz eignet. „Tork PeakServe bietet etwas, das es vorher einfach nicht gab, und darin sehen wir großes Potenzial. Nachdem wir nun die Vorteile in der Realität testen konnten, wird klar, dass das System die Anforderungen von Orten mit starkem Publikumsandrang hervorragend erfüllt. Wir freuen uns darauf, das System in unser Sortiment aufzunehmen.“
 
 
*Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IPSOS. Es wurden 3.000 Personen aus den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Polen und Schweden befragt, die in den letzten 9 Monaten Orte mit starkem Publikumsandrang besucht hatten.

„Auf ein solches System haben wir gewartet. Wir haben vor, Tork PeakServe im gesamten Warenhaus einzusetzen. Das erleichtert uns die Arbeit erheblich. Nicht jeder beschäftigt sich mit Handtüchern, aber für uns ist es ein wichtiges Thema.“

Ulrika Kerttu

Standortmanagerin, Sodexo