Apenheul Primas Park

Kein Affentheater mehr dank kundenzentrierter Reinigung

Mithilfe der digitalen Reinigungslösung Tork EasyCube™ ist es dem Primatenpark Apenheul in den Niederlanden innerhalb einer einzigen Saison gelungen, die Reinigungsqualität deutlich zu steigern und die Anzahl der Beschwerden zu verringern. Die Lösung bewirkt darüber hinaus aber auch eine langfristige Änderung der Einstellung bei den Mitarbeitern von Apenheul.

Apenheul_lowres22.jpg

Im Apenheul-Park ist eine Vielzahl an Affen und Menschenaffen beheimatet, von denen sich viele frei im Park bewegen. 70 Angestellte und 250 Saisonarbeiter sind darum bemüht, den Park am Laufen zu halten. In der Saison 2015 verzeichnete der Park besonders viele Besucher, was natürlich gut für das Geschäft war, aber leider auch zahlreiche Beschwerden über die allgemeine Sauberkeit und die Waschräume mit sich brachte.

Apenheul_highres12.tif

„Stellen Sie sich vor, Sie gehen in ein Restaurant. Wenn die Waschräume schon schmutzig sind, wollen Sie sich die Küche gar nicht erst vorstellen. Und das Gleiche gilt für Parks: Ungepflegte Waschräume beeinträchtigen die Gesamterfahrung des Besuchers“, erklärt Erwin Cheizoo, Operations Manager des Apenheul-Parks. Weil er etwas gegen die Beschwerden unternehmen wollte, beschloss er, Tork EasyCube™ einzuführen.

Apenheul_highres14.jpg

Tork EasyCube ist eine digitale Lösung für das Reinigungsmanagement. Durch miteinander verbundene Geräte in den Waschräumen des Parks ermöglicht Tork EasyCube™ es den Mitarbeitern, den Reinigungs- und Nachfüllbedarf in Echtzeit über Tablets und Computer abzurufen. 

Apenheul_highres13.jpg

Mithilfe der Daten von Tork EasyCube konnten Herr Cheizoo und sein Team im Handumdrehen eine Effizienzsteigerung bewirken. Sie stimmten die Reinigungsarbeiten darauf ab und teilten das Personal dort ein, wo es am meisten gebraucht wurde. Aus den Daten geht ganz deutlich hervor, dass dies Wirkung zeigte. Wenn man die erste und die letzte Woche der Hochsaison dieses Jahres miteinander vergleicht, gab es in der letzten Woche um 60 % weniger leere Spender.

Apenheul_highres2.tif

Linda Dolman und Jenny van Iersel sind Mitglieder des Besucherservice-Teams und haben jetzt genau im Blick, wie viele Besucher die Waschräume frequentieren und wo etwas nachgefüllt werden muss. Diese Informationen werden ihnen auf einem Tablet angezeigt, das sie am Empfang aufbewahren. „Tork EasyCube™ gibt uns die Möglichkeit, Probleme vorzeitig zu erkennen. Früher mussten wir jeden Spender einzeln überprüfen. Jetzt sehen wir genau, was gebraucht wird, bekommen weniger Beschwerden und sparen damit viel Zeit. Das ist viel effizienter“, sagt Linda Dolman, die stellvertretende Teamleiterin.

Apenheul_highres7.jpg

Arjan Eikelboom ist verantwortlich für das Serviceteam in den Restaurants des Apenheul-Parks. Ihm ist aufgefallen, dass sich die Einstellung seiner Teammitglieder, bei denen es sich größtenteils um junge Menschen handelt, die während der Ferien arbeiten, geändert hat.
„Die Ferienarbeiter finden, dass es Spaß macht, die App zu benutzen. Einige sehen sogar außerhalb ihrer Schichten auf dem Tablet nach, ob etwas fehlt, und füllen Toilettenpapier nach, wenn ihnen angezeigt wird, dass keines mehr übrig ist. So viel Engagement haben sie früher nie gezeigt“, sagt Herr Eikelboom. 

Apenheul_highres10.tif

Erwin Cheizoo, der Operations Manager, und seine Teams sind dabei, statische Zeitpläne durch bedarfsorientierte Reinigung zu ersetzen. Ihr Ziel lautete immer schon, die Sichtweise des Kunden in all ihren Aktivitäten zu berücksichtigen. Dank Tork EasyCube™ gilt das jetzt auch für die Waschräume.

Apenheul_highres9.tif

„Es hat mich überrascht, dass Tork EasyCube Einfluss auf unsere Denkweise genommen hat. Seit wir dieses System nutzen, sind wir immer einen Schritt voraus. Wenn Ihnen Ihre Kunden am Herzen liegen, sollten Sie dieses System ausprobieren – es bringt Sie dazu, so zu denken wie die Kunden.“

Es hat mich überrascht, dass Tork EasyCube Einfluss auf unsere Denkweise genommen hat. Seit wir dieses System nutzen, sind wir immer einen Schritt voraus. Wenn Ihnen Ihre Kunden am Herzen liegen, sollten Sie dieses System ausprobieren – es bringt Sie dazu, so zu denken wie die Kunden.“

Erwin Cheizoo

Operations Manager